Vorwort

Anhand der bislang ver├Âffentlichten Beitr├Ąge zum vorbildgerechten Gleisbau ist zu erkennen, da├č zwar in den Einzelheiten der Gleise und Weichen kaum noch etwas verbessert werden kann, aber im Zusammenhang mit den besonderen Eigenschaften des Gleis- und Weichensystems der deutschen Staatsbahnen, der Gleisgeometrie und der Fahrdynamik stehen die Ver├Âffentlichungen erst am Anfang. Und genau hierf├╝r ist MODELLGLEIS und das Gleissystem S21 geradezu ideal.

Aus ├╝ber zehnj├Ąhriger Berufserfahrung in der Einmessung von Gleisen und Weichen aus den Jahren um 1960 bis um 1980 und Gleisplanung und Gleisberechnung f├╝r die DB-AG, von der Nebenbahn bis zur ICE-Strecke mit Neigetechnik ist uns das Vorbild bestens bekannt. Sollten Sie an einer individuellen und professionellen Gleisplanung ob Vorbild oder Modell interessiert sein, dann wenden Sie sich bitte an uns.

Auf diesen Seiten werden erl├Ąuternd die Bezeichnungen Bahnsinn, Fleischmann, Hegob, H├╝bner, H0pur, M├Ąrklin, Modellwerk, Peco, Piko, Roco und Tillig verwendet. Dies sind eingetragene Markennamen.

Einleitung

Coelbe Innenbogenweiche

Im Vordergrund eine Innenbogenweiche 60-500-1:14 mit 120mm ├ťberh├Âhung im Stamm- und im Zweiggleis. Bahnhof C├Âlbe im M├Ąrz 2001.

Im Rahmen der beim Vorbild nur verwendeten Trassierungselemente Gerade, Kreisbogen und ├ťbergangsbogen k├Ânnen Sie mit dem Programm Modellgleis vollkommen freiz├╝gig planen und die Planung auf die Anlagenplatte oder auf das Trassenbrett ├╝bertragen. Wie beim Vorbild k├Ânnen Sie gerade Weichen beliebig zu Bogenweichen im Kreisbogen und mit Einschr├Ąnkungen auch im ├ťbergangsbogen verbiegen. Es ist das ideale Programm f├╝r flexible Gleise und Weichen. Mit MODELLGLEIS k├Ânnen Sie die Gleise und Weichen genau so planen, wie es beim Vorbild selbstverst├Ąndlich ist. Sie k├Ânnen aber auch f├╝r handels├╝bliche St├╝ckgleise planen.

Diese Seiten sollen Ihnen aufzeigen, wie die "normalen" Modellbahner (hierzu z├Ąhlen sich auch die Autoren) mit handels├╝blichen Gleisen und Weichen, die Gleisanlage entschieden vorbildgerechter aufbauen k├Ânnen. Der vorbildorientierte Gesamteindruck der Gleise und Weichen l├Ą├čt sich dann durch die Planung eigentlich nicht mehr steigern.

Zusammen mit den inzwischen angebotenen Vorbildweichen und MODELLGLEIS sind die Freunde des exakten Modellgleisbaus (z.B. mit H0pur o.├Ą.) eigentlich am Ziel angekommen.

Das leistet das Gleisplanungsprogramm MODELLGLEIS:

  • Die Gleise bestehen, wie beim Vorbild, nur aus Geraden, Kreisb├Âgen und ├ťbergangsb├Âgen.
  • Das Programm MODELLGLEIS kann selbst nach L├Âsungen der Planungsaufgaben suchen.
  • Mit dem Programm MODELLGLEIS werden, wie beim Vorbild, die Weichen und Kreuzungen flexibel, egal, ob Sie echte Weichen aufbauen, oder flexible Weichen z.B. von Tillig verwenden.
  • Mit dem Programm MODELLGLEIS k├Ânnen Weichenschablonen mit Schwellenlageplan f├╝r einfache Weichen und f├╝r beliebige im Kreisbogen verbogene Bogenweichen gezeichnet werden. Um S49-Weichen darzustellen, k├Ânnen Doppelschwellen eingef├╝gt werden.
  • Kreuzungen und Kreuzungsweichen können ebenfalls verbogen und mit Schwellenplan gezeichnet werden.
  • Die Planung kann in jedes von Ihrem Drucker unterst├╝tzte Papierformat ausgedruckt werden. Ein Gitterkreuz erleichtert das Aneinanderf├╝gen der einzelnen Bl├Ątter.

Mehr zum Programm MODELLGLEIS erfahren Sie hier.

S21 - Ein Modellgleissystem f├╝r die Anspr├╝che des Vorbilds

Inzwischen werden von mindestens 3 Anbietern f├╝r die Spurweite H0 Baus├Ątze verschiedener Vorbildweichen angeboten. Bei diesen Weichen handelt es sich um S49-Weichen, fr├╝her auch Reichsbahnweichen genannt.

Nun k├Ânnte doch einfach das gesamte S49-Gleis- und Weichensystem im Modell umgesetzt werden, und alle h├Ątten das ideale, weil vorbildgerechte Gleissystem. Wer sich bei normalen Platzverh├Ąltnissen auf Module beschr├Ąnkt, kann dies tun. Das w├Ąre aber bei einer betriebsorientierten Anlage, die ein Zimmer teilweise oder ganz ausf├╝llt, nicht mehr m├Âglich. Bei den Ver├Âffentlichungen zu den S49-Weichen im Modell ist aber auch zu erkennen, da├č die vielseitigen M├Âglichkeiten, die das S49-Gleissystem bietet, im Modell kaum umgesetzt werden. Die Zw├Ąnge, die es bei der Planung mit den S49-Weichen gibt, werden nur wenig beachtet. Einzelne S49-Weichen ergeben nicht immer einen vorbildgerechten Bahnhof. Es gen├╝gt eben nicht, wie gewohnt, je nach Spurweite nur geteilt durch 45, 87 oder 120 zu rechnen.

Das S49-Gleis- und Weichensystem und die daraus entwickelten modernen S54- und UIC60-Weichen sind allen g├Ąngigen Modellgleissystemen von Spur 1 bis Z in jeder Hinsicht weit ├╝berlegen. W├╝rde die Deutsche Bahn mit den echten Weichen alle Weichenstra├čen grunds├Ątzlich so planen, wie es bei den Modellgleisystemen ├╝blich ist, m├╝├čte besonders in vielen beengten Bahnh├Âfen Land hinzugekauft werden oder die Bahnh├Âfe m├╝├čten verl├Ąngert werden. F├╝r diese Bahnh├Âfe kann festgestellt werden: k├╝rzer, weil vorbildgerecht. Das klingt paradox, wird aber durch die Gleisplanbeispiele deutlich.

Das Vorbildgleissystem anzuwenden bedeutet, bei den verschiedenen m├Âglichen Weichen und den daraus abgeleiteten Bogenweichen, sehr frei zu sein. Die Zw├Ąnge, die sich aus der Fahrdynamik (dem Einflu├č von Radius, ├ťberh├Âhung und Zeit auf die Geschwindigkeit) und den Regeln zur Planung mit Vorbildweichen ergeben, schr├Ąnken die Freiheit gleich wieder ein. Aber gerade die Zw├Ąnge pr├Ągen beim Vorbild die Gleisanlagen.

Im S49-Weichensysten, wie auch in den UIC60- und S54-Weichensystemen, sind die verschiedenen Weichen so aufeinander abgestimmt, da├č vieles kombinierbar ist und alle Weichenstra├čen aus genormten Weichen und deren Baugruppen (gewisserma├čen von der Stange) zusammengesetzt werden. Dies trifft auch f├╝r Bogenweichen zu, die immer aus geraden Weichen abgeleitet werden. So liegt es nahe, die Eigenschaften dieser Vorbildgleissysteme auf ein verk├╝rztes Modellgleisystem zu ├╝bertragen. Dabei definiert sich der Begriff Modellgleissystem neu:

S21 - das neue Gleissystem mit Geschichte

Die Bezeichnung S21 lehnt sich an die ├╝bliche Bezeichnung der wichtigen Schienenformen S49 und S54 an. Damit wird auf die fast gleichen Eigenschaften in verk├╝rzter Form gegen├╝ber den seit Jahrzehnten gebr├Ąuchlichen Gleissystemen der deutschen Staatsbahnen Bezug genommen. S21 steht aber auch f├╝r das neue 21. Jahrhundert. Das Gleissystem S21 bietet die Freiheiten der echten Gleissysteme, und ist von Epoche 2 bis Epoche 10 (2100?) anwendbar. Wird das Gleissystem S21 in gleicher Weise angewendet, wie die Vorbildweichen, werden mit handels├╝blichen Modellweichen Gleisbilder m├Âglich, die mit diesen Weichen bisher nicht machbar waren. S21 weist den Weg hin zu mehr Vorbildtreue.

Aus geeigneten Modellweichen eines Herstellers oder verschiedener Hersteller wird das Gleissystem S21 zusammengestellt. Gegen├╝ber dem Vorbild ergibt sich ein ideales, verk├╝rztes Gleissystem. Die geeigneten Modellweichen stimmen dann im Abzweigwinkel mit der idealen S21-Systemweiche meist ├╝berein. Der Radius der Modellweichen weicht jedoch geringf├╝gig von der idealen Systemweiche ab. Im Vergleich zu den Vorbildweichen sind fehlende Modellweichen im Gleissystem zu erkennen. Diese Weichen k├Ânnen bei Bedarf selbst gebaut werden, oder werden aus vorhandenen Weichen zusammengesetzt. Die dazu ben├Âtigten Weichenschablonen k├Ânnen mit dem Programm Modellgleis gezeichnet werden. Ideal w├Ąre es, wenn ein Gleishersteller die eine oder andere fehlenden S21-Weiche in sein Programm aufnimmt.

Mit dem neuen Modellgleissystem S21 kann nun in genau gleicher Weise wie beim Vorbild geplant und gebaut werden. Nur eben verk├╝rzt und wohl proportioniert. Weichenstra├čen in der Geraden k├Ânnen fast beliebig als Weichenstra├čen im Bogen angeordnet werden. Die fahrdynamischen Zw├Ąnge k├Ânnen vorbildgerecht vollst├Ąndig bei der Planung ber├╝cksichtigt werden. Die Anordnung der Gleise und Weichen wirkt plausibel. Wo genau die Trennscheibe an den Modellweichen angesetzt werden mu├č, ist fortan schon bei der Planung erkennbar und kann auch schon bei der Planung verhindert werden.

S21 - Ein neues Gleissystem f├╝r alle Spurweiten

Mit verschiedenen Weichen von Tillig, von Roco und von Peco kann f├╝r Spur H0 das neue und vorbildorientierte Gleissystem S21 erstellt werden. Die Regelneigung 1:9 beim Vorbild wird auf die Regelneigung 1:5,671 (entspricht 10┬░) im Modell ├╝bertragen. F├╝r Spur 1 kann das 10┬░-Gleissystem von H├╝bner als Grundlage genutzt werden, f├╝r Spur TT k├Ânnen geeignete Weichen von Tillig und f├╝r Spur N geeignete Weichen von Peco und Roco verwendet werden. F├╝r Spur Z k├Ânnte ein flacherer Winkel als die 13┬░ der M├Ąrklin-Weichen angewendet werden. F├╝r Spur 0 k├Ânnte die Regelneigung ebenfalls flacher gew├Ąhlt werden, damit Puffer an Puffer gefahren werden kann. F├╝r Spur 0 k├Ânnten dann Weichen von Hegob als Grundlage genutzt werden.

Das Gleissystem S21 ist somit, wie in echt, von den Herstellern gel├Âst und steht f├╝r sich selbst. Es ist ein offenes System, bei dem jeder Modellbahner selbst entscheidet, ob er S21-Weichen mit gegossenen Kleineisen oder aufgel├Âteten Schienen selbst baut oder fertige Weichen kauft.

Aber f├╝r verschiedene Anspr├╝che k├Ânnen auch verschiedene S21-Gleissysteme entwickelt werden. Soll etwa bei der kleinsten Weiche ein bestimmter Mindestradius eingehalten werden, oder wird eine andere Regelneigung ben├Âtigt? Brauchen Sie Ihr eigenes S21-Gleissystem einschlie├člich mit der darauf abgestimmten Fahrdynamik? Fragen Sie uns.

F├╝r den Modellbahner, der mit den angebotenen Weichen zufrieden ist, ├Ąndert sich mit dem Gleissystem S21 nichts. F├╝r den weiter interessierten Modellbahner k├Ânnen die angebotenen Modellweichen ebenfalls f├╝r bestimmte Anwendungen ohne eine Ver├Ąnderung ├╝bernommen werden.

  • Wer mehr will, kann die Lage der letzten durchgehenden Schwellen am Weichenende mit dem Bastelmesser und Trennscheibe ver├Ąndern, damit Zwischengeraden in den Weichenverbindungen entstehen.
  • Wer noch mehr will, ber├╝cksichtigt einfachere fahrdynamische Bedingungen, um ung├╝nstige S-Kurven zu vermeiden oder um den Schattenbahnhof besser und sicherer zu gestalten.
  • Wer noch mehr will, baut eine oder zwei wichtige Weichen selbst. Die passenden Schablonen f├╝r diese Weichen werden mit dem Programm Modellgleis gezeichnet.
  • Wer dann noch mehr will, wendet die fahrdynamischen Regeln vollst├Ąndig an, die genau auf auf das Gleissystem S21 zugeschnitten sind. Die Modellplanung k├Ânnte dann im Gedankenspiel dem Eisenbahnbundesamt, samt den Erl├Ąuterungen zum Gleissystem S21, zur fahrdynamischen Pr├╝fung vorgelegt werden.
  • Und schlie├člich kann man die fahrdynamischen Vorgaben der gew├Ąhlten Epoche anwenden. Vielleicht Epoche 3, oder die Eisenbahn der Gegenwart mit oder ohne Neigetechnik?

Mehr Vorbildtreue mit einem verk├╝rzten Gleissystemen geht durch die Planung nicht mehr.

Im Gleissystem S21 kann jeder so weit gehen, wie er kann und will. Jeder, der mit verk├╝rzten Weichen zufrieden ist, kann auch dieses Gleissystem anwenden.

Die Ma├čangaben zum Gleissystem S21 k├Ânnen Sie den Weichentabellen entnehmen. Wie immer, alle Rechte vorbehalten. Die private Anwendung ist jedoch erw├╝nscht.

Das Vorbild liefert schon in kleinen Bahnh├Âfen Beispiele, die mit den handels├╝blichen Modellgleissystemen nur schwer oder ├╝berhaupt nicht nachgebaut werden k├Ânnten:

Willingen

IBW i.U. 49-500-1:12/1:9 (im ├ťbergangsbogen) im Verlauf einer Nebenbahn. Die Zungenvorrichtung der Weiche im Vordergrund (49-300-1:9) liegt bereits auf den Langschwellen der IBW i.U. 49-500-1:12/1:9. Bahnhof Willingen (Upland) im April 2003.

Immenhausen

DKW 49-190-1:9 in ├ťberh├Âhung, da die ├ťberh├Âhung aus der ABW 49-500-1:12 im Streckengleis nicht vor der DKW auf 0mm gebracht werden kann. Das Zweiggleis der ABW liegt in Untertiefung (=negative ├ťberh├Âhung) Bahnhof Immenhausen im Mai 2003.