Einen Bahnhofskopf verk├╝rzen und verbiegen

Aus den verschiedenen S21-Weichen mit der Neigung 1:5,671 (10° Zweiggleiswinkel) kann der in der Abbildung 16 oben dargestellte Bahnhofskopf zusammengesetzt werden. Das unterste Gleis, das Gleis 1, f├╝r ein- und ausfahrende Personenz├╝ge wird f├╝r 60 km/h ├╝ber eine Weiche 21-1946-1:6,8 R (jedoch flacher als 10°) angeschlossen. Am Gleis 1 k├Ânnte der Hausbahnsteig liegen. Gleis 2 ist das durchgehende Hauptgleis. Gleis 2 und 3 liegen so weit auseinander, da├č ein Inselbahnsteig dazwischen angeordnet werden kann. Gleis 3 ist durch 2 Weichen 21-1946-1:6,8/1:5,671 R angeschlossen und kann mit 60 km/h befahren werden. Zwischen den beiden 1946mm-Weichen pa├čt noch eine Weiche 21-866-1:5,671 TR f├╝r das Ziehgleis einschlie├člich der notwendigen Zwischengeraden am Weichenanfang der 866mm-Weiche. Der 1946mm Zweiggleisbogen der Weiche ganz links greift in die Langschwellen der zweiten Weiche ein. Gleis 4 wird mit einer Weiche 21-1350-1:5,671 T angeschlossen und kann f├╝r ein- und ausfahrende Z├╝ge mit 50 km/h befahren werden. Gleis 5 ist ein Ladegleis und kann ├╝ber die Weiche 21-866-1:5,671 TR nur mit 40 km/h befahren werden.

Im oberen Entwurf kann im Gleis 3 ├╝ber das Ziehgleis rangiert werden. Wenn im Gleis 3 nur wenige Rangierfahrten stattfinden, br├Ąuchte das Gleis 3 nicht mehr an das Ziehgleis angeschlossen zu werden (Abbildung 16 Mitte). Die Weiche 21-1350-1:5,671 R f├╝r Gleis 4 kann nun bis an die erste Weiche (jetzt 21-1946-1:6,8 R) verschoben werden und wird zur Linksweiche. Die letzten Langschwellen hinter der ganz linken Weiche liegen nun unter der Zungenvorrichtung der 1350mm-Weiche. Die beiden ABW 21-866-1:4,705 sind so gew├Ąhlt, da├č Gleis 4 weiterhin mit 50 km/h befahren werden kann, Gleis 5 weiterhin mit 40 km/h. Der nun um 244,9mm verk├╝rzte Bahnhofskopf kann in allen Gleisen mit der gleichen Geschwindigkeit befahren werden wie der obere Bahnhofskopf.

Wie beim Vorbild, k├Ânnen auch im Gleissystem S21 gerade Weichenstra├čen fast beliebig im Bogen angeordnet werden. In der Abbildung 16 unten ist der mittlere, verk├╝rzte Bahnhofskopf im Bogen angeordnet. Statt der Weichen 21-1946-1:6,8 R werden nun zwei Weichen 21-2184-1:7,37 M eingeplant. Die erste Weiche wird zur Innenbogenweiche, die zweite bleibt eine gerade Weiche, wobei das durchgehende Hauptgleis durch den Zweiggleisbogen f├╝hrt. Das durchgehende Hauptgleis (Gleis 2) kann bei einer ├ťberh├Âhung von 90mm mit h├Âchstens 85 km/h befahren werden. Die ├ťberh├Âhung setzt sich in die abzweigenden Gleise fort und mu├č sanft abgebaut werden. Die Weichenstra├če ist etwa gleich lang wie der mittlere Entwurf und kann in allen Zweiggleisen ebenfalls mit der gleichen Geschwindigkeit befahren werden, wie der oberste Bahnhofskopf.

Abb. 16: Verk├╝rzter und verbogener Bahnhofskopf

Abb. 16: Verk├╝rzter und verbogener Bahnhofskopf

Es geht noch k├╝rzer

Wird, wie in der Abbildung 17, auf das dritte Bahnsteiggleis verzichtet und sind nur noch 3 Gleise f├╝r ein- und ausfahrende Z├╝ge vorgesehen, kann der Bahnhofskopf nochmals verk├╝rzt werden. Gleis 1 liegt am Hausbahnsteig. Gleis 2 ist das durchgehende Hauptgleis und liegt an einem Zwischenbahnsteig. Reisende m├╝ssen Gleis 1 ├╝berqueren, um zum Gleis 2 zu gelangen. Gleis 3 ist das Ein- und Ausfahrgleis f├╝r G├╝terz├╝ge. Die Gleise 4 und 5 sind Lade- und Rangiergleise. Z├╝ge nach den Gleisen 1 und 3 k├Ânnen mit 60 km/h einfahren. Das durchgehende Hauptgleis kann mit der ├Ârtlich zul├Ąssigen Streckenh├Âchstgeschwindigkeit befahren werden, die Gleise 4 und 5 mit 40 km/h. Die doppelte Kreuzungsweiche wird aus einer 10°-DKW von Roco und einem 15°-Herzst├╝ckbereich einer einfachen Roco-Weiche zusammengesetzt. Die doppelte Kreuzungsweiche wird im Gleisystem S21 als DKW 21-873,5-1:5,671/1:4,705 l u. 1:5,671 R bezeichnet. Die DKW wird somit aus der Grundform DKW 21-873,5-1:5,671 gebildet und hat links einen linken Herzst├╝ckbereich mit der Neigung 1:4,705 und rechts ein Herzst├╝ckbereich mit der Regelneigung 1:5,671. Der freigewordene 10┬░-Herzst├╝ckbereich der urspr├╝nglichen Roco-DKW kann f├╝r die Weiche 21-873,5-1:5,671 R im Gleis 5 verwendet werden. Die Weichenstra├če der Gleise 2 bis 5 ist 1078mm lang. Die entsprechende 10┬░-Weichenstra├če im Gleissystem von Roco ist 1380mm lang, die 15°-Weichenstra├če von Roco ist 920mm lang.

Abb. 17: Bahnhofskopf nochmals verk├╝rzt

Abb. 17: Bahnhofskopf nochmals verk├╝rzt

Auch beim Vorbild werden doppelte Kreuzungsweichen mit geradem Herzst├╝ck und Bogenherzst├╝ck verwendet. DKW 49-190-1:9/1:9 u. 1/6,6 r in der Abbildung 17a.

Abb. 17a: DKW 49-190-1:9/1:9 u. 1:6,6 r. Kassel Hauptbahnhof im M├Ąrz 1999

Abb. 17a: DKW 49-190-1:9/1:9 u. 1:6,6 r. Kassel Hauptbahnhof im M├Ąrz 1999.

Bahnhofsk├Âpfe aus den Epochen 2 und 3

In den Epochen 2 und 3 wurden die Gleise oft so angeordnet, wie es wohl vielen Modellbahner gefallen m├╝sste. Die Weichenstra├čen waren verh├Ąltnism├Ą├čig kurz, mussten sich aber schon an h├Âhere Geschwindigkeiten der durchfahrenden Z├╝ge anpassen.

In der Abbildung 18 (oben) ist der westliche Kopf des Bahnhofs Neustadt Kreis Marburg (Strecke Kassel - Frankfurt(M)) von 1935 im Gleisystem S21 dargestellt. Die unteren beiden Gleise sind die durchgehenden Hauptgleise, das obere Gleis ist das ├ťberholungsgleis. Von links kann in das ├ťberholungsgleis mit 60 km/h ├╝ber die beiden Weichen 21-1946-1:6,8/1:5,671 R und die Kreuzung 21-1:5,671 R eingefahren werden. Aus dem ├ťberholungsgleis kann ├╝ber die beiden Weichen 21-1350-1:5,671 T mit 50 km/h ausgefahren werden. Das kurze Gleis links oben kann als Ziehgleis genutzt werden. Die Kreuzung wird aus einer 10°-EKW von Roco hergestellt oder m├╝├čte selbst gebaut werden. Die Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten entsprechen den Vorgaben auf der Seite Planungsgrundlagen. Die Weichenstra├če ist 930,3mm lang und damit 104,7mm k├╝rzer als eine Weichenstra├če im Gleissystem von Roco.

In der Abbildung 18 (mitte) ist der ├Âstliche Kopf des Bahnhofs Neuhof (Strecke Frankfurt(M) - Fulda) von 1960 im Gleisystem S21 dargestellt. In das ├ťberholungsgleis (oben) kann ├╝ber die Weiche 21-1946-1:6,8 R und die Schutzweiche ABW 21-866-1:4,705 T mit 60 km/h eingefahren werden. Aus dem ├ťberholungsgleis kann ├╝ber die Weichen 21-1350-1:5,671 T und ├╝ber die Kreuzung 21-1:5,671 R mit 50 km/h ausgefahren werden. Somit werden die Vorgaben aus den Planungsgrundlagen abermals erf├╝llt. Die Weichenstra├če ist mit 906,1mm L├Ąnge, 128,9mm k├╝rzer als eine Weichenstra├če im Gleissystem von Roco.

In der Abbildung 18 (unten) sind die letzten Weichen des westlichen Kopfs des Bahnhofs Zimmersrode (Strecke Kassel - Frankfurt(M)) von 1935 im Gleissystem S21 dargestellt. Wie beim Vorbild, ist die Weichenstra├če sanft im Bogen angeordnet. In das ├ťberholungsgleis (oben) kann mit 60 km/h ein- und ausgefahren werden. Alle Bogenweichen 21-1946-1:6,8 R und auch die Bogenkreuzung 21-1:5,671 R m├╝ssen in ├ťberh├Âhung (110mm in echt) angeordnet werden. Die durchgehenden Hauptgleise k├Ânnen mit 110 km/h befahren werden. Die Weichenstra├če ist ca. 1220mm lang.

Westlicher Kopf des Bahnhofs Neustadt Kreis Marburg, ├Âstlicher Kopf des Bahnhofs Neuhof, Westlicher Kopf des Bahnhofs Zimmersrode

Abb. 18, von oben nach unten: Westlicher Kopf des Bahnhofs Neustadt Kreis Marburg
├ľstlicher Kopf des Bahnhofs Neuhof
Westlicher Kopf des Bahnhofs Zimmersrode

Eine einfache Kreuzungsweiche statt der Kreuzung

In den Beispielen nach Abbildung 19 mu├č jeweils eine 10┬░-EKW von Roco zur Kreuzung oder sogar zur Bogenkreuzung umgebaut werden. Wenn man schon dabei ist, eine Weiche umzubauen, k├Ânnte auch gleich eine einfache Kreuzungsweiche mit au├čenliegenden Zungen aus dem Gleissystem S21 gebaut werden. Die EKW 21-2310-1:5,671 entspricht der Vorbildkreuzungsweiche EKW 49-500-1:9. Entsprechend kann die S21-Weiche verwendet werden. In der Epoche 2 und 3 wurden selbst in verh├Ąltnism├Ą├čig kleinen Bahnh├Âfen, durch die hochrangige Fernz├╝ge durchfahren, Kreuzungsweichen mit au├čenliegenden Zungen in den durchgehenden Hauptgleisen eingebaut.

In der Abbildung 19 (oben) kann durch die Weiche 21-1946-1:6,8/1:5,671 R in das ├ťberholungsgleis mit 60 km/h eingefahren und durch den Zweiggleisbogen der EKW 21-2310-1:5,671 mit 60 km/h ausgefahren werden. Der Gleisabstand zum ├ťberholungsgleis mu├č mindestens 70,9mm betragen. Die Weichenstra├če ist bis zum Ende des Gegenbogens im ├ťberholungsgleis 1028,9mm lang.

In der Abbildung 19 (mitte) kann in das ├ťberholungsgleis mit 60 km/h eingefahren und mit 50 km/h durch die EKW und die Weiche 21-1350-1:5,671 T ausgefahren werden. F├╝r 52mm Gleisabstand zum ├ťberholungsgleis ist die linke Zungenvorrichtung gegen eine rechte Zungenvorrichtung in der EKW vertauscht worden. Die Kreuzungsweiche wird nun als EKW 21-2310-1:5,671/1:7,58 bezeichnet. Die Weichenstra├če ist 902,4mm lang.

In der Abbildung 19 (unten) ist nun die Kreuzungsweiche zu einfachen Innenbogenkreuzungsweiche EIBKW 21-2310-1:5,671 verbogen worden. In das ├ťberholungsgleis kann mit 60 km/h ein- und ausgefahren werden.

Eine einfache Kreuzungsweiche statt der Kreuzung

Abb. 19: Eine einfache Kreuzungsweiche statt der Kreuzung

Bahnhof Herrenberg im Juli 1999

Abb. 19a: Aber auch in der Epoche 5 werden Bogenkreuzungsweichen neu eingeplant, hier jedoch nicht im durchgehenden Hauptgleis. Bahnhof Herrenberg im Juli 1999.

→ weiter zur n├Ąchsten Beispielseite